HSG Müden-Seershausen – SG Adenstedt 39:24 (23:9)
Zum Auftakt der Saison 2018/2019 ging es zum Auswärtsspiel nach Meinersen. Trotz einiger teils kurzfristiger Absagen hatte Manuel 13 Spieler zur Verfügung. Nach der Vorbereitung waren alle heiß und optimistisch, doch bereits nach 7:23  wurden wir auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Manuel zog die Grüne Karte, denn zu diesem Zeitpunkt lagen wir 2:7 hinten, wobei wir sechs (6!!!) Tempogegenstöße kassierten. Torwart-, Abwehr- und Angriffsleistung war einfach schlecht, dazu kamen wir mit dem aggressiven und schnellen Spiel des jungen Gegners nicht mit. Wir waren geistig und körperlich immer mind. einen Schritt zu langsam und ergaben uns beinahe unserem Schicksal. Bis zum Halbzeitpfiff bekamen wir keine Kontrolle in Spiel und wurden phasenweise überrannt.
 
In der Pause sammelten wir uns und starteten die 2. Halbzeit für uns unter Setzung zweier Ziele bei 0:0. Das erste Ziel war hinten kompakt zu stehen und vorne wollten wir langsamer und längere Angriffe spielen um nicht weiter in die vielen Konter zu laufen um nicht komplett abgeschossen zu werden. Das zweite Ziel war der Sieg in der 2. Halbzeit um mit einem positiven Gefühl nach Hause zu fahren.
 
Die Abwehr stand anschließend deutlich besser , Björn kam, motiviert und angespornt durch das näherkommende 40. Gegentor, zu einigen Paraden und im Angriff konnten wir durch viele Einläufer Lücken kreieren und nutzen. Müden/Seersh. nahm zudem einige Wechsel vor und Tempo aus der Partie, sodass wir die zweite Halbzeit durchgehend ausgeglichen gestalten konnten. Am Ende reichte es nicht ganz zum Sieg, die 2. Halbzeit verloren wir 16:15.
Fazit: Gegen eine der besseren Mannschaften der Liga kamen wir gehörig unter die Räder, konnten aber aufgrund einer Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit ein komplettes Debakel verhindern. Die positiven Eindrücke aus der zweiten Hälfte müssen wir mit ins Spiel gegen Lengede nehmen um schnellstmöglich das Tabellenende zu verlassen.
Tor: Pape, Marris
Feld: Lüders, Jens (1), Mansfeld, Wagner, Schoke (7/3), Giese, Oelve (4/1), Ribbeck (1),  Sorge, Frank, Sebastian (2), Lüders, Manuel (3), Liszt (6)